Das Design, eine durch Zufall entstandene Leidenschaft, zeigt sich für den Architekten Roberto Giacomucci aus Ancona in einem Lebensstil, der jeden Moment des täglichen Lebens kennzeichnet.

Er nutzt die Kenntnisse, die er während seiner Studienjahre erlangt hat, um zu lernen, wie Räume, Techniken und Materialien eingesetzt werden. Beim „Handwerk des Design“ wird hauptsächlich das Erkennen der Seele des Materials, das gestaltet wird, berücksichtigt und Schritt für Schritt eine Verwandlung durchgeführt. So kann Roberto Giacomucci eine einzigartige Beziehung zum Gegenstand aufbauen: Er verleiht dem Gegenstand neue Bedeutungen und berücksichtigt dennoch die Anforderungen der Materialien, aus denen der Gegenstand geschaffen wird.
Roberto Giacomucci ist ein einfallsreicher, ironischer, jedoch auch konkreter Designer, und nicht nur ein reiner Visionär von nicht umsetzbaren Ideen. Er glaubt an lokale Talente und vielversprechende Jugendliche, von denen viele seine Kurse an der Fakultät für Architektur in Ascoli besucht haben. Als Art Director von Unternehmen deren „Mood“ er in Szene setzen möchte, wendet er strategische/kommunikative Fähigkeiten an, um die flächendeckende und „demokratische“ Verbreitung der Projekte anzukurbeln.
In all den Jahren erhielt er wichtige Auszeichnungen. Dazu gehören der Preis Good Design für den Bereich Furniture mit Piega-Kubedesign im Jahr 2011 und Ninfea-F.lli Guzzini im Jahr 2009 sowie der iF Award im Jahr 2009 mit Ball Shake-Magppie. Er wurde mehrmals für den ADI INDEX ausgewählt: 2003 mit Ciotola Snack für Robex, 2006 mit Cocoon für Shiro, 2012 mit MaracaS für Caffè River sowie 2013 mit Cora und Zoe für Emporium. Mit Cora und Zoe erhält er auch eine Ehrenerwähnung bei der XXIII. Ausgabe des Compasso d‘Oro von ADI.

Roberto Giacomucci

Für Metalmobil geplante Kollektionen: