Andrea Radice und Folco Orlandini arbeiten gemeinsam an der Projektentwicklung verschiedener Produkte mit einem besonders persönlichen und markanten Stil.

Andrea Radice, geboren am 11. April 1979 in Mailand, arbeitete im Anschluss an sein Studium im Studio LUCCI&ORLANDINI, wo er die Gelegenheit hatte, an Projekten für Unternehmen wie Snaidero, Lamm, Calligaris, Mascagni, Segis, Vesteel und Biesse zu arbeiten. Der Wunsch, eine neue Herangehensweise an Projekte und einen anderen Stil zu erlernen, führte ihn 2006 dazu eine neue Arbeitserfahrung im Studio von Rodolfo Dordini zu machen. Dort begann er an Projekten für unterschiedliche Unternehmen zu arbeiten, wie: Minotti, Flos, Roda, Ernestomeda, Emu, Molteni und Matteograssi. In der zweiten Hälfte des Jahres 2007 arbeitete Andrea mit dem Studio McKimm zusammen. Dabei brachte er Projekte aus dem Bereich Industrial Design für Nikon sowie aus dem Bereich Interface Design für FIAT und BMW voran.


Folco Orlandini, am 7. August 1972 in Grosseto geboren, begann seine Karriere im Jahr 1999 mit der Projektplanung eines neuen Concept Car im Centro Stile des Unternehmens Alfa Romeo in Arese. Seit dem Jahr 2000 arbeitet er im Studio LUCCIORLANDINI, wo er hauptsächlich im Bereich Home and Kitchen Design tätig ist und die Möglichkeit hat, wichtige Projekte für Snaidero (Sistema ES, Time, Skyline), Calligaris (Pod, Myoa, Congress), Segis (Sesta), Biesse (Quadrangolo, Garden, Palio) umzusetzen. Sein Lebenslauf hat neben allen anderen Inhalten auch renommierte Projekte in den Bereichen Büro und Öffentlichkeit zu bieten: Lamm (Compasso, Runner, Elitra, HL3), Mascagni (Confort, Airport), Verstell (Chela, Simon).

Andrea und Folco, die von einem Konzept von Design geleitet werden, das als Emotion verstanden wird, die Funktionalität mit langanhaltender Ästehtik verbindet, glauben an den Entwurf von Projekten, die eine Synthese aus drei Elementen bilden: Urheberschaft, Ironie und Verbesserung. Jede ihrer Kreationen wird in allen Phasen begleitet. Von der anfänglichen Idee über die Ausreifung bis hin zur Umsetzung wird jeder Moment Hand in Hand begleitet. Die Ironie, die als konstante Suche nach dem, das über die einfache und offensichtliche Bedeutung des Gegenstandes hinausgeht gilt, hebt die Lebensweise und somit auch ihre projektplanerische Annäherung, die jedes mal von der Verbesserung eines bereits bestehenden Gegenstandes geprägt ist, der beiden Designer seit jeher ab. Wachsen bedeutet verbessern und verbessern bedeutet imstande zu sein, Produkte zu kreieren, die im Hinblick auf Funktionalität, Ästhetik, Produktion, Ergonomie, Wirtschaftlichkeit und vieles andere mehr immer besser als die vorherigen Produkte sind. Seit 2008 haben Radice und Orlandini gemeinsam das Design und die Kreation von Produkten für unterschiedliche Unternehmen, die im Bereich Einrichtung tätig sind, geprägt. Zu diesen Unternehmen gehören: Alivar, Caoscreo, Domitalia, Dorelan, Fast, Infiniti, Metalmobil, MyHomeCollection, Schuster und Skitsch. Im Jahr 2013 wurden sie mit der künstlerischen Leitung von Domitalia beauftragt. Darunter ist das Design von neuen Produkten, Messeständen und allen weiteren Gegenständen in Bezug auf das Firmenbild zu verstehen. Zudem erhielten sie verschiedene Auszeichnungen: im Jahr 2007 den ersten Preis beim Wettbewerb MOV Design, 2010 eine besondere Erwähnung beim Wettbewerb Young&Design mit dem Polsterstuhl Phantom von Domitalia, 2011 den Good Design Award des Chicago Athenaeum mit dem Stuhl Drop von Infiniti und 2013 den Good Design Award des Chigaco Athenaeum mit dem Hocker Bouchon von Domitalia.

Radice Orlandini Design Studio

Für Metalmobil geplante Kollektionen: